Projekthinweise

Drucken

Die AGMO e.V. – Gesellschaft zur Unterstützung der Deutschen in Schlesien, Ostbrandenburg, Pommern, Ost- und Westpreußen führt in der Republik Polen regelmäßig Projekte mit den Kreis- und Ortsverbänden des Deutschen Freundschaftskreises (DFK) durch. Hierbei handelt es sich zum einen um regelmäßig wiederkehrende Projekte und zum anderen um einmalige Projekte, die erfolgreich abgeschlossen werden können. Die Kinder unserer Landsleute in den Oder-Neiße-Gebieten stehen bei den Fördermaßnahmen bewußt im Vordergrund, da sie die Zukunft der deutschen Volksgruppe darstellen, deren Existenz maßgeblich vom Fortbestehen der deutschen Muttersprache und Kultur abhängt. Darüber hinaus werden natürlich arme, alte und behinderte Menschen sowie die oftmals vergessenen Wehrmachtsangehörigen in Projekte der AGMO e.V. miteinbezogen. Die Unterstützung erfolgt nicht nur mit finanziellen Mitteln und Sachhilfen, sondern auch durch Beratung und Weitervermittlung an zuständige Stellen.

  1. Die AGMO e.V. führt jährlich wiederkehrende Projekte durch. Zu diesen Projekten gehören die AGMO-Weihnachtsaktion, Deutschwettbewerbe und Chortreffen im Kreis Ratibor.
  2. Darüber hinaus gibt es einige Projekte, die in ihrer Art gleichartig ablaufen, die aber in Zusammenarbeit mit verschiedenen DFK-Ortsgruppen durchgeführt und als Einzelmaßnahme abgeschlossen werden. Hierbei geht es um humanitäre Hilfsmaßnahmen (Bekleidung, medizinische Hilfsmittel und Einzelfälle) ebenso wie um kulturelle Veranstaltungen, Ehrenmale und den muttersprachlichen Deutschunterricht in Kindergärten, in Grundschulen und im Bereich des DFK.
  3. Mit einigen DFK-Gruppen oder Einrichtungen arbeitet die AGMO e.V. seit Jahren vertrauensvoll und besonders intensiv zusammen, so daß hier unregelmäßig wiederkehrende Fördermaßnahmen erfolgen. Da eine flächendeckende Lösung aller Probleme nicht möglich ist, werden Schwerpunkte gesetzt und ausgesuchte Anträge berücksichtigt.
  4. Zur Informationsarbeit der AGMO e.V. gehören schwerpunktmäßig Volksgruppen- und Minderheitenrechte der Deutschen in der Republik Polen, muttersprachlicher Deutschunterricht an Kindergärten und Grundschulen, die deutsche Sprache im Alltag und als zweite Amtssprache (Hilfssprache), Fragen der Staatsangehörigkeit, Information über Wahlergebnisse, politische Vertreter und statistische Erhebungen wie die polnische Volkszählung, internationale und bilaterale Abkommen und Verträge sowie das Erinnern an historische Ereignisse, die mit dem Schicksal der deutschen Volksgruppe in der Republik Polen in Zusammenhang stehen, u. a. polnische Minderheitenpolitik und Vertreibung.
  5. Voraussetzung: Mitgliedsbeiträge und Spendenaufrufe. Die finanziellen Fördermaßnahmen der AGMO e.V. erfolgen sämtlich mittels Spendenaufrufen in AGMO-Intern. Den Mitgliedern und Förderern werden aktuelle Projekte und akute Probleme vorgestellt und gezielt für den jeweiligen Verwendungszweck um Spenden geworben. Es wird laufend um Spenden auf das Hilfskonto der AGMO e.V. gebeten. Ein jeweiliger gewünschter Verwendungszweck kann vom Spender auf dem Überweisungsträger vermerkt werden.

Kontakt

AGMO e.V.
Kaiserstr. 113, 53113 Bonn

Telefon: +49 (0)228 / 636 859
Telefax: +49 (0)228 / 690 420

Kontakt

Die gemeinnützige Gesellschaft wurde 1980 als Arbeitsgemeinschaft Menschenrechtsverletzungen in Ostdeutschland (AGMO) gegründet.
Die AGMO e.V. wurde im Jahre 1990 in das Vereinsregister eingetragen.