Begrüßung

Drucken

Oprzondek

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Landsleute,

die AGMO e.V. – Gesellschaft zur Unterstützung der Deutschen in Schlesien, Ostbrandenburg, Pommern, Ost- und Westpreußen setzt sich seit 1980 für die Deutschen in der Republik Polen ein. Dort waren auch nach der Vertreibung über eine Million Deutsche verblieben, denen die polnischen Machthaber alle einer Volksgruppe zustehenden Menschenrechte vorenthielten. Ihre deutschen Namen wurden polonisiert, sie durften ihre Muttersprache nicht mehr sprechen und ihre Kultur sowie die Gräber ihrer Vorfahren nicht mehr pflegen. Sie wurden bei der Ausbildung sowie im Beruf benachteiligt, und man unterband fast jeglichen Kontakt zu den Familienangehörigen und Landsleuten im Westen. Letztendlich wurde jegliche politische Betätigung, die Erleichterung hätte verschaffen können, mit drakonischen Strafen geahndet.

Seit der politischen Wende in Ostmitteleuropa hat sich die Situation der deutschen Volksgruppe und unserer Landsleute gebessert. Sie haben sich in eigenen sozial-kulturellen Verbänden im Bereich des Deutschen Freundschaftskreises (DFK) organisiert und damit begonnen, ein eigenes politisches, soziales, kulturelles und kirchliches Leben in der Heimat aufzubauen. Hierbei hilft ihnen die AGMO e.V.

Wichtigste Grundlagen für das Fortbestehen der deutschen Volksgruppe ist nach häufigen Verlusten von Sprache und Kultur mangels Überlieferung durch die Nachkriegsgenerationen das Bewahren bzw. Wiederbeleben der deutschen Muttersprache und Identität im Einklang mit dem nationalen polnischen sowie internationalen Minderheitenschutz. Ohne die flächendeckende Einführung von deutschen und vorübergehend auch zweisprachigen Kindergärten und Grundschulen entsprechend der derzeitigen polnischen Bildungsverordnung ist die Zukunft der deutschen Volksgruppe stark gefährdet. Die Unterstützung des Strebens nach Einführung dieser Bildungseinrichtungen in Einvernehmen mit den gewählten Vertretungen der Deutschen vor Ort ist deshalb das höchste Ziel der AGMO e.V.

Mit diesen Seiten wollen wir über unsere Arbeit für die Deutschen in der Republik Polen informieren.
Nehmen Sie bitte  Kontakt mit uns auf, wenn Sie sich für unsere Arbeit interessieren.
Und besser noch: Unterstützen Sie unsere Arbeit durch Spenden, Ihre Mitgliedschaft und ggf. durch ein Vermächtnis. Jede Spende hilft bei der Wiedergewinnung und Festigung der Identität unserer Landsleute jenseits von Oder und Neiße in einem zusammenwachsenden Europa!

Mit freundlichen Grüßen

Tobias Körfer                               Dipl.-Ing. Peter Oprzondek
Vorsitzender der AGMO e.V.        Ehrenvorsitzender der AGMO e.V.

Kontakt

AGMO e.V.
Kaiserstr. 113, 53113 Bonn

Telefon: +49 (0)228 / 636 859
Telefax: +49 (0)228 / 690 420

Kontakt

Die gemeinnützige Gesellschaft wurde 1980 als Arbeitsgemeinschaft Menschenrechtsverletzungen in Ostdeutschland (AGMO) gegründet.
Die AGMO e.V. wurde im Jahre 1990 in das Vereinsregister eingetragen.