„Oh Du fröhliche…“ Zu Weihnachten unterstützt AGMO e.V. DFK-Gruppen

Drucken

Unsere Partner in den Gruppen des Deutschen Freundschaftskreises (DFK) haben mit Unterstützung der AGMO e.V. - Gesellschaft zur Unterstützung der Deutschen in Schlesien, Ostbrandenburg, Pommern, Ost- und Westpreußen erneut Nikolaus- und Weihnachtsfeiern veranstaltet. So unterschiedlich die Gruppen sind, so abwechslungsreich gestalteten sich die Zusammenkünfte.

Nikolausfeier im Tworkauer Kindergarten

In Ruda O/S stand den Kindern vor der Geschenkübergabe eine kleine Prüfung bevor. Sie mußten dem Nikolaus ein weihnachtliches Gedicht oder Lied vortragen. Diese Vorführung in deutscher Sprache verdeutlichte einmal mehr, wie ernst es der Gruppe des DFK in Ruda O/S mit dem Anspruch ist, Deutsch als Muttersprache zu pflegen.

Der Vorsitzende des DFK Ruda hat zugleich auch in den Wochen vor Weihnachten eine Umfrage unter seinen Mitgliedern durchgeführt, um festzustellen, wie die Meinungen zur deutschen Sprache und deren Verwendung im Alltag ausfallen. Der Tenor dieser Befragung läuft ganz eindeutig darauf hinaus, daß die Eltern der Ansicht sind, nur wohnortnahe deutsche Vor- und Grundschulen böten die Möglichkeit die deutsche Sprache als Muttersprache zu bewahren. Die AGMO e.V. hofft, daß solche Umfrageergebnisse an der richtigen Stelle Gehör finden mögen.

Die Veranstaltung in Tworkau, Kreis Ratibor, wurde von 56 Kindern aus dem Ort und deren Eltern besucht. Dabei ließ man sich von einem überraschenden wie auch kreativen Einfall leiten. Die Rollen wurden einfach vertauscht. So waren es diesmal die Eltern, die ihren Kindern auf der Bühne des Tworkauer Kulturhauses im Saal ein lustiges Theaterstück darboten. Später tauchte der Heilige Nikolaus dann doch noch auf und bescherte Groß und Klein.

Wie in den Vorjahren konnte die AGMO e.V. dem DFK in Ratibor-Studen behilflich sein. Rund 200 Personen kamen in Studen zusammen, um Gesangsdarbietungen und Musikbeiträgen der Kinder- und örtlichen Musikgruppe zu lauschen. Das Beisammensein ermöglichten die Studener Frauen, die zuvor mehrere hundert Streuselkuchen backten und den Saal der Turnhalle festlich vorbereiteten.

Ein gemütliches Beisammen von Jung und Alt stand auch beim DFK Goslawitz im Mittelpunkt. In diesem Vorort von Oppeln hatte die AGMO e.V. vor fünf Jahren ein großes Projekt umfassend unterstützt und durch die Bezuschussung in Höhe von mehreren tausend Euro die Restaurierung und Neuerrichtung des Gefallenendenkmals aus der Zeit nach dem Ersten Weltkrieg ermöglicht. Die Kinder aus Goslawitz boten in deutscher Sprache Weihnachtslieder dar und erhielten schließlich die verdienten Geschenke, die ihnen die Weihnachtstage versüßt haben dürften.

Eine schon traditionsreiche Veranstaltungsreihe führte der DFK Beuthen O/S durch. Im Rahmen des dritten Weihnachtsfestivals wurden in Zusammenarbeit mit der Kinder- und Jugendmusikgruppe „Piccolo“ in mehreren oftmals künstlerisch ausgesprochen guten Vorausscheidungsrunden und einem Abschlußkonzert zahlreiche Lieder, Gedichte und weihnachtliche Theaterstücke vorgetragen. Beim lokalen Publikum fanden die Darbietungen regen Anklang. Gerade in diesen politisch schwierigen Zeiten halten wir es für besonders wertvoll, daß die deutsche Sprache in Oberschlesien auf friedliche Weise in der Öffentlichkeit den ihr angestammten Platz einnimmt und erfrischend durch Kinder und Jugendliche präsentiert wird.

 

Kontakt

AGMO e.V.
Kaiserstr. 113, 53113 Bonn

Telefon: +49 (0)228 / 636 859
Telefax: +49 (0)228 / 690 420

Kontakt

Die gemeinnützige Gesellschaft wurde 1980 als Arbeitsgemeinschaft Menschenrechtsverletzungen in Ostdeutschland (AGMO) gegründet.
Die AGMO e.V. wurde im Jahre 1990 in das Vereinsregister eingetragen.