Mitteilungen

Vorstandsreise der AGMO e.V. nach Ost- und Wespreußen

Drucken

Vom 24. bis 31. August 2010 unternahm der Vorstand der AGMO e.V. - Gesellschaft zur Unterstützung der Deutschen in Schlesien, Ostbrandenburg, Pommern, Ost- und Westpreußen eine Reise zu deutschen Vereinigungen in Ost- und Westpreußen, um Gespräche über die Situation der deutschen Volksgruppe im Norden der Republik Polen zu führen. Nachdem die letzte Vorstandsreise der AGMO e.V. Schlesien zum Ziel hatte, besuchten Dipl.-Ing. Peter Oprzondek (Vorsitzender), Tobias Körfer (Stellv. Vorsitzender) und Prof. Dr. Dr. h.c. Ralf Ebeling nun gezielt Gruppen in anderen deutschen Siedlungsgebieten, deren Vereinsarbeit und Lebensumstände sich wegen des Ausmaßes der Vertreibung der Deutschen von den DFK-Gruppen in Oberschlesien stark unterscheiden.
Das Zusammentreffen mit mehreren Vorständen deutscher Vereinigungen diente dem Informationsaustausch, Kennenlernen und Anknüpfen an langjährige Kontakte.

P.Oprzondek, R.Kankowski, H.Sucharski, H.Grankowski und T.Körfer in Elbing

Schwerpunkte der Gesprächsthemen waren die Vereinsarbeit in Ost- und Westpreußen, Kinder- und Jugendarbeit sowie die Situation des Unterrichts in der Muttersprache.

Weiterlesen...

Anschlag auf deutsches Denkmal in Goslawitz

Drucken

In der Nacht vom 9. auf den 10. Oktober 2010 verübten unbekannte Täter einen Anschlag auf das Kriegerdenkmal in Oppeln-Goslawitz (Ehrenfeld). Das aufwendig restaurierte Denkmal zum Gedenken der Gefallenen des Ersten Weltkrieges wurde erst am 25. September im Beisein von AGMO-Vorstandsmitglied Oliver Grzimek feierlich enthüllt. Ursprünglich im Jahr 1933 eingeweiht und mit einer deutschsprachigen Inschrift „den gefallenen Helden der Gemeinde Goslawitz 1914-1918“ gewidmet, wurde es 1976 aus dem Straßenbild der mittlerweile nach Oppeln eingemeindeten Ortschaft entfernt. Der Wiederaufbau ist maßgeblich der AGMO e.V. – Gesellschaft zur Unterstützung der Deutschen in Schlesien, Ostbrandenburg, Pommern, Ost- und Westpreußen sowie ihren Mitgliedern und Förderern zu verdanken.

Tobias Körfer (Stellv. Vorsitzender) und Oliver Grzimek (Beisitzer) vom AGMO-Vorstand am Tatort

Weiterlesen...

AGMO e.V. zum Tag der Heimat 2010 in Bonn

Drucken

60 Jahre Charta der deutschen Heimatvertriebenen – durch Wahrheit zum Miteinander


Als Mitglied des Kreisverbandes des Bundes der Vertriebenen (BdV) in Bonn hat die AGMO e.V. wie in den Vorjahren einen schriftlichen Beitrag zum Tag der Heimat in Bonn verfaßt, der in diesem Jahr die Landsmannschaften und ihre Mitglieder zur Mitwirkung bei der Durchsetzung von Volksgruppen- und Minderheitenrechten für die in der Heimat verbliebenen Deutschen aufruft und im Programmheft abgedruckt worden ist. Die Programmhefte wurden am 19. September 2010 in Bonn auf dem Münsterplatz anläßlich des Ostdeutschen Markttages an die zahlreichen Vertreter der Landsmannschaften, Politiker und Bonner Bürger verteilt.
In einem weiteren Artikel des BdV-Kreisverbandes wird über die Auftaktveranstaltung des Tages der Heimat am 7. September 2010 im Rathaus in Bonn-Beuel berichtet, die auch von Vertretern der AGMO e.V. besucht wurde und vom diesjährigen Leitwort „60 Jahre Charta der deutschen Heimatvertriebenen – durch Wahrheit zum Miteinander“ geprägt war. Den zum Leitwort passenden Vortrag hielt AGMO-Mitglied Stephan Krüger, M.A.
Einen weiteren Vortrag hielt der stellvertretende Vorsitzende der AGMO e.V., Tobias Körfer, anläßlich des Tages der Heimat in Aachen, wie aus einer weiteren Pressemitteilung hervorgeht.

1) Artikel der AGMO e.V.
2) Artikel des BdV-Kreisverbandes Bonn
3) Artikel des BdV-Kreisverbandes Aachen

Weiterlesen...

Kontakt

AGMO e.V.
Kaiserstr. 113, 53113 Bonn

Telefon: +49 (0)228 / 636 859
Telefax: +49 (0)228 / 690 420

Kontakt

Die gemeinnützige Gesellschaft wurde 1980 als Arbeitsgemeinschaft Menschenrechtsverletzungen in Ostdeutschland (AGMO) gegründet.
Die AGMO e.V. wurde im Jahre 1990 in das Vereinsregister eingetragen.